Hafenplan – S26/12 – Råå

Hafenübersicht

Kurzbeschreibung

Größerer Fischerei- und Yachthafen ca. 3 sm südlich von Helsingborg.

NV. Hafenlotse

Hafenplan

Liegeplätze

Der Yachthafen ist hauptsächlich mit einheimischen Booten belegt. Allerdings finden Gäste nach Absprache mit dem Hafenmeister meist eine freie Box auf 2 – 2,5 m Wassertiefe, oder man erfragt einlaufend bei der Tankstelle einen Platz. Der Hafen neigt stark zur Versandung, so daß besonders in der südlichen Yachthafen-Einfahrt mit geringeren Tiefen gerechnet werden muß. Das nördliche alte Hafenbecken (alter Hafen) wird u.a. von Fischereifahrzeugen genutzt und bietet für Gastlieger wenig Platz (Wassertiefe 2,5-3 m).

Navigation

Die Ansteuerung des befeuerten Hafens ist Tag und Nacht unproblematisch. Sie erfolgt von Südwesten her im weißen Sektor des nördlichen Molenfeuers (Q.WRG). Beachten sollte man die zeitweise stark setzende nördliche Strömung außerhalb der Hafeneinfahrt. Ortskundige können auch die Einfahrt am südlichen Ende des Yachthafens nutzen (nachts: F.R).

Versorgung

Der moderne Yachthafen bietet gute Servicemöglichkeiten, u.a. Brennstoff, Reparaturmöglichkeiten sowie eine Zollstelle zum Ein- und Ausklarieren. Im nahegelegenen Ort findet man Einkaufsgelegenheiten und schnelle Verkehrsverbindungen nach Helsingborg vor. Der Hafen hat STF-Gasthafenstandard.

Service

Toilette X
Dusche X
Wasser X
Müllannahme X
Elektroanschluss X
Brennstoff X
Lebensmittel X
Kran X
Werft X
Fäkalienentsorgung
Rampe / Slip X
Fähre / Bus / Bahn X
Fahrradverleih
Internetzugang X

Kontakt

Telefon: +46(0)42/26 26 35

NV. Landgangslotse

Sehenswertes

Die große Vorstadtmarina Råå wird hauptsächlich von den Helsingborgern genutzt, da die Industrie‑ und Fährhäfen von Helsingborg für Yachten gesperrt sind. Nur im nördlichen Hafenbecken von Helsingborg gibt es einige, wenige Liegeplätze für einheimische Boote.

Da es auch an Gastliegeplätzen im alten Fischereihafen von Råå mangelt, bleibt Gästen meistens nichts anderes übrig, als im großen Yachthafen festzumachen. Die gute Versorgungslage ist in diesem Hafen Entschädigung für die fehlende Atmosphäre. An Restaurants und Geschäften herrscht in Råå kein Mangel. Beim langgezogenen Strand nördlich des Hafens hat man sich mit Schwimmbad und Minigolfplatz auf Urlauber eingerichtet. Direkt am Sportboothafen beherrscht das klotzige Gebäude der Holms‑Werft leider das Bild der etwas öden Anlage. Gegenüber des Yachthafens auf der Westseite des Fischereihafens befindet sich das  Råå Museum für Fischerei und Seefahrt, was in jedem Fall einen Besuch wert ist.

Das Zentrum von Helsingborg liegt rund fünf Kilometer nördlich von Råå. Gute Busverbindungen dorthin sind vorhanden, aber die Stadt hat nicht das Fluidum vom dänischen Helsingør auf der gegenüberliegenden Sundseite. Weil Helsingør als Ausflugsziel daher eine eher untergeordnete Rolle spielen dürfte, fassen wir uns bei der Stadtbeschreibung kurz.

Die wegen ihrer strategisch günstigen Lage einst zwischen Dänen und Schweden heiß umkämpfte Stadt ist bedeutendster schwedischer Anlaufpunkt für den Fährverkehr zwischen Dänemark und Schweden. Es fällt schwer, der Industrie‑ und Handelsstadt schöne Seiten abzugewinnen. Sehenswert ist allerdings das Wahrzeichen, der 35 Meter hohe Backsteinturm "Kärnan" am Stortorg. Wer die fast 200 Stufen des Turmes hinaufsteigt, genießt einen hervorragenden Blick über die Stadt. Nicht weit davon entfernt steht in der Norra Storgatan das älteste Wohnhaus der Stadt. 1641 wurde das Fachwerkgebäude errichtet. Der Gedächtnisbrunnen davor ist dem mittelalterlichen Astronomen Tycho Brahe (siehe auch Kyrkbacken) gewidmet.

Ein Standbild des schwedischen Feldherren Graf Magnus Stenbock am Marktplatz erinnert an den Sieg über die Dänen in der Schlacht bei Helsingborg im Jahr 1710. Das Stadtmuseum am Storgatan, der Park Slottshagen, 200 Meter nördlich davon (mit alten Festungsresten) und der einen Kilometer nördlich der Innenstadt gelegene Öresundpark sind erwähnenswerte Ausflugsziele. Auch das Kunstmuseum unmittelbar westlich des Öresundparks lohnt den Besuch. Am nordöstlichen Stadtrand liegt das Frederikdals Freilichtmuseum mit einigen historischen Bauten und einer Freilichtbühne.

Interessante Links

Share.

Ergänzung / Berichtigung

Senden Sie uns eine E-Mail, wenn Sie eine Ergänzung oder eine Berichtigung zu diesem Hafen haben. Wir und andere Sportschiffer freuen sich über jeden Beitrag, durch den sich die Qualität und die Aktualität des NV. Hafenlotsen erhöht. Änderungen werden auf www.nv-pedia.de veröffentlicht, nachdem sie von uns redaktionell geprüft wurden.

Denn auf nautische Informationen muss man sich verlassen können. Das ist unsere Firmenphilosophie - Kompetenz seit mehr als 35 Jahren.

Diskussion zu S26/12 - Råå