Hafenplan – S16/2 – Hesnæs

Hafenübersicht

Kurzbeschreibung

Idyllischer, ehemaliger Mini-Handelshafen eben südlich von Hestehoved am Ostseingang des Grønsundes.

NV. Hafenlotse

Hafenplan

Liegeplätze

Gäste finden an der Innenseite der Hafenmolen begrenzte Liegeplätze mit 2 - 2,5m Wassertiefe. Der Hafen ist in der Saison oft überfüllt.

Navigation

Die Ansteuerung des befeuerten Hafens ist Tag und Nacht möglich. Wegen der vielen Stellnetze sollte die nächtliche Ansteuerung nur mit größter Vorsicht erfolgen. Die größte Stellnetzanlage liegt südlich des Hafens am Præstebjerg Rev und reicht ca. 1,5sm auf See hinaus, etwa bis zur unbefeuerten Osttonne (WP 414). Von hier aus steuert man mit 295° zum Hafen. Auch nördlich des Hafens liegen Stellnetze, die allerdings nicht so weit auf See hinausreichen. Teilweise gibt es Durchfahrten zwischen den Netzanlagen, die aber nur von Ortskundigen genutzt werden sollten. Die Hafeneinfahrt, die während der Saison bezeichnet ist, neigt vor allem am Kopf der Ostmole zur Versandung. Die grüne Tonne muß einlaufend an Steuerbord passiert werden.

Versorgung

Der gemütliche Hafen bietet keine Versorgungsmöglichkeiten. Die schönen Buchenwälder in der Nähe des Ortes laden zu ausgedehnten Wanderungen ein. Ganz im Wald versteckt liegt ein 100 Jahre altes Restaurant - Pomlenakke. Dieses liegt auf einer 100 Meter-Anhöhe, von der man über die Ostsee, bei gutem Wetter sogar bis nach Møn schauen kann.

Service

Toilette X
Dusche X
Wasser X
Müllannahme X
Elektroanschluss X
Brennstoff
Lebensmittel
Kran
Werft
Fäkalienentsorgung
Rampe / Slip X
Fähre / Bus / Bahn X
Fahrradverleih
Internetzugang X

Kontakt

Telefon: +45 / 54 44 40 58

NV. Landgangslotse

Sehenswertes

Dem Sportschiffer, der Ruhe in naturschöner Umgebung sucht, wird es hier gefallen. Die wenigen Häuser des Fischerhafens sind von Wald umgeben und ein schöner Badestrand erstreckt sich südlich des Ortes bis hin zum Steilufer.

Ursprünglich war der Hafen für die Verschiffung von Holz angelegt worden, erst später übernahmen die Fischer die Regie. Wegen des reichen Baumbestandes wurde an diesem "strategisch günstigen" Hafen sogar ein Sägewerk errichtet, dessen Schornstein und Hallen der beschaulichen Atmosphäre des Ortes nichts anhaben können. Viele der 27 Häuser sind auf eine außergewöhnliche Art und Weise gegen Wind und Kälte geschützt: Die Wände wurden mit einer Reetschicht verkleidet und entstanden unmittelbar nach der Sturmflut 1872. Bei den reetgedeckten Gebäuden entsteht so der Eindruck, als bestünden sie vollkommen aus Stroh.

Bedauerlicherweise gibt es hier keine Fahrräder zu mieten, denn die Umgebung ist für Fahrradtouren wie geschaffen. Aber Wanderausflüge sind nicht weniger zu empfehlen. So beginnt gleich am Nordausgang des Ortes der von Wanderwegen durchzogene Wald von Korselitse. Die Steilküste des Waldes am Leuchtfeuer Hestehoved ist idealer Aussichtspunkt. Bei klarem Wetter kann man zu der Insel Møn hinübersehen. Die Entfernung des Leuchtturms zum Hafen von Hesnæs beträgt rund vier Kilometer.

Die Wanderung nach Süden auf der bewaldeten Steilküste entlang ist aus zwei Gründen ebenso interessant:

Erstens kann sich der müde Wanderer nach drei Kilometern in einem Gasthaus direkt an der Steilküste von Pomlenakke stärken und zweitens stößt er rund fünf Kilometer von Hesnæs auf den Wald "Halskov Vænge", der in der Steinzeit ein großer Gräberplatz war. Als ein kleines "Naturmuseum" hergerichtet, enthält der Wald ungewöhnlich viele Altertümer. Tafeln und Ausstellungsvitrinen geben Auskunft über die Entstehung der Gräber, von denen fünf aus der jüngeren Steinzeit und rund 70 aus der Bronzezeit stammen. In einige der Steine sind während der Bronzezeit kleine, schalenförmige Vertiefungen hinein gehauen worden vermutlich Fruchtbarkeitssymbole. Nachdem das Gebiet 1974 unter Denkmalschutz gestellt worden war, rodete man den Unterwald und lässt jetzt dort Schafe grasen, um zu verhindern, dass Gestrüpp die Gräber wieder überwuchert. In einem Holzhaus mitten im Wald erhalten Besucher ein Informationsblatt über die vorgeschichtlichen Sehenswürdigkeiten.

Die im Plan verzeichneten Ruinenreste von Bønned sind die Überbleibsel eines Schlosses, das dem Ritter Ulfstrand gehörte (siehe auch Stubbekøbing). Später richtete sich der Sohn König Christian IV. hier einen Jagdsitz ein. Nach einem Brand im Jahr 1700 verfiel das Schloss und wurde später abgerissen.

Berichte / Kommentare

Aktuell (KW26 2014) werden in Hesnaes neue Pfähle gerammt und vermutlich weitere Boxen angelegt. Ein WLAN ist inzwischen eingerichtet, die Zugangsdaten hängen am schwarzen Brett des Hafens. Ebenfalls relativ neu ist ein schöner gemauerter Grill.
Share.

Ergänzung / Berichtigung

Senden Sie uns eine E-Mail, wenn Sie eine Ergänzung oder eine Berichtigung zu diesem Hafen haben. Wir und andere Sportschiffer freuen uns über jeden Beitrag, durch den die Qualität und die Aktualität des NV. Hafenlotsen und des NV. Landgangslotsen erhöht werden können. Änderungen werden auf www.nv-pedia.de veröffentlicht, nachdem sie von uns redaktionell geprüft wurden. Denn auf nautische Informationen muss man sich verlassen können. Das ist unsere Firmenphilosophie - Kompetenz seit 30 Jahren.

Diskussion zu S16/2 - Hesnæs