Hafenplan – S36/6 – Wieck (Darß)

Kurzbeschreibung

Kleiner, gemütlicher Yachthafen im Nordwesten des Bodstedter Boddens.

NV. Hafenlotse

Hafenplan

Liegeplätze

Der Hafen bietet Gastliegeplätze auf 1,1 m Wassertiefe.

Navigation

Die Ansteuerung der Bucht ist nur am Tage zu empfehlen. Von Osten kommend ab Tonnenpaar 35/42, dann zur Tn Wi 2 und Tn Wi 1; von Westen kommend ab Tonnenpaar 37/44 , dann zur Tn Wi 2 und Tn Wi 1.

Versorgung

Auch bei Winden aus SW bis N liegt man in diesem Hafen sehr geschützt. Spielmöglichkeiten für Kinder und Sanitäranlagen sind in Hafennähe vorhanden. Mehrere Gaststätten befinden sich im Ort. Wanderungen auf dem bewaldeten Darß und ein Besuch des sehr informativen Ausstellungszentrums Vorpommersche Boddenlandschaft "Darßer Arche" sind die Mühe wert.

Service

Toilette X
Dusche X
Wasser X
Müllannahme X
Elektroanschluss X
Brennstoff
Lebensmittel
Kran
Werft
Fäkalienentsorgung
Rampe / Slip
Fähre / Bus / Bahn
Fahrradverleih X
Internetzugang

Kontakt

Telefon: +49(0)171 / 624 09 73

NV. Landgangslotse

Sehenswertes

Weil es am Anleger wenig Wasser und Platz gibt werden sich nur die Besitzer von Schwertbooten hierher wagen. Wer davor auf tieferem Wasser ankert, liegt nur bei westlichen Winden geschützt.

Dass Wieck keine größere Hafenanlage hat, verwundert, denn zur Blütezeit der Segelfahrt galt Wieck als das wohlhabendste Dorf auf dem Darß. Schon 1730 waren hier über 30 Frachtensegler beheimatet. Viele kleinere Frachtschiffe liefen vom Stapel, bis hin zur Größe einer Galeasse. Im 19. Jahrhundert war der ganze Ort auf die Seefahrt eingestellt, alle Weltmeere wurden befahren. So traf Wieck auch der Niedergang der Segelschiffe besonders schwer, die Menschen wanderten aus, viele Häuser verfielen.

Den Tourismus entdeckten die Wiecker erst 1930. Über das Zwanzigfache der Einwohnerzahl (800) beträgt im Schnitt die Zahl der jährlichen Feriengäste. Der Campingplatz ist für 1.500 Camper ausgelegt.

Einige schilfrohrgedeckte Gebäude, darunter ein paar niederdeutsche Hallenhäuser, erinnern noch an alte Tage. Wenn es der Tiefgang erlaubt, kann man auch direkt am Dorfgasthaus "Alter Krug" anlegen, einst Schulzensitz und Gerichtsstätte.

Der bewaldete Darß mit gekennzeichneten Wegen ist natürlich Ausflugsgebiet Nummer eins (siehe Plan Prerow). Etwa 1km Fußweg westlich des Hafens informiert im Ortszentrum von Wieck das Nationalparkzentrum "Darßer Arche" über die verschiedenen Lebensräume und das Schutzgebiet.

Interessante Links

Share.

Ergänzung / Berichtigung

Senden Sie uns eine E-Mail wenn Sie eine Ergänzung oder eine Berichtigung zu diesem Hafen haben. Wir und andere Sportschiffer freuen uns über jeden Beitrag, durch den die Qualität und die Aktualität des NV. Hafenlotsen und des NV. Landgangslotsen erhöht werden können. Änderungen werden auf www.nv-pedia.de veröffentlicht, nachdem sie von uns redaktionell geprüft wurden. Denn auf nautische Informationen muss man sich verlassen können. Das ist unsere Firmenphilosophie - Kompetenz seit 40 Jahren.

Diskussion zu S36/6 - Wieck (Darß)