Hafenplan – S27/17 – Skuldelev

Kurzbeschreibung

Lokaler Kleinboothafen am Westufer des Roskildefjords.

NV. Hafenlotse

Hafenplan

Liegeplätze

In dem mit örtlichen Kleinbooten stark belegten Hafen finden Gäste nur begrenzte Liegemöglichkeiten vor. Die Wassertiefe beträgt ca. 1,5m.

Navigation

Das unbefeuerte Gewässer kann nur tagsüber angesteuert werden. Vom Fahrwasser des Roskildefjords aus läuft man mit westlichem Kurs direkt auf den Hafen zu. Beim Einlaufen hält man sich dichter an den südlichen Molenkopf. Die vielen Stellnetze im Flachwasserbereich um den Hafen sind zu beachten.

Versorgung

Der Hafen bietet nur sehr einfache Sanitäranlagen und keinerlei Service- oder Versorgungsmöglichkeiten. Østby Havn: Der Anleger des Kalkwerks 2,5sm südlich von Skuldelev darf von der Sportschifffahrt nicht genutzt werden.

Service

Toilette X
Dusche
Wasser X
Müllannahme X
Elektroanschluss X
Brennstoff X
Lebensmittel X
Kran
Werft
Fäkalienentsorgung
Rampe / Slip X
Fähre / Bus / Bahn
Fahrradverleih X
Internetzugang

Kontakt

Telefon: +45 / 47 52 00 22 bzw. 30 33 37 25

NV. Landgangslotse

Sehenswertes

An Skuldelev fahren die meisten Sportschiffer vorbei, was verständlich ist, denn außer den Booten der Freizeitfischer, einem Schilfgürtel am Fjordufer und einem kleinen, hölzernen Clubhaus gibt es nichts, was der Rede wert wäre. Das Telefon im Vereinshäuschen erscheint angesichts der einfachen Verhältnisse schon als überflüssiger Luxus ebenso der Badeponton und der Steg am kleinen Badestrand 50 Meter südlich. Das stereotype Ferienhausgebiet wird man sicherlich kennenlernen, wenn man sich zum Einkaufen ins drei Kilometer entfernte Dorf begibt.

Skuldelev schlief nicht immer den Dornröschenschlaf. Die Fjord‑Enge war einmal von strategisch wichtiger Bedeutung für die Wikinger des Roskildefjords. Das bezeugen die im Wikingermuseum von Roskilde ausgestellten Boote, die man dort fand. Sie waren (mit großen Steinen beladen) zum Schutz vor Überfällen fremder Flotten in der Enge versenkt worden.

Schon vor vielen Jahrzehnten hatten die Fischer von Skuldelev behauptet, daß die Steinsperre in der "Pfefferrinne" ein Schiff enthält. Doch sie glaubten, daß dort ein Segelschiff von Königin Margarethe I. läge. Erst mit neuartigen Tauchausrüstungen, die in den Nachkriegsjahren entwickelt worden waren, konnte man die Behauptung der Fischer Ende der 50er Jahre überprüfen. Die Sensation war perfekt, als man Teile von Wikingerbooten entdeckte.

Der Anleger des Kalkwerkes, 2,5 Seemeilen südlich von Skuldelev, darf von der Sportschifffahrt nicht genutzt werden.

Interessante Links

Share.

Ergänzung / Berichtigung

Senden Sie uns eine E-Mail, wenn Sie eine Ergänzung oder eine Berichtigung zu diesem Hafen haben. Wir und andere Sportschiffer freuen uns über jeden Beitrag, durch den die Qualität und die Aktualität des NV. Hafenlotsen und des NV. Landgangslotsen erhöht werden können. Änderungen werden auf www.nv-pedia.de veröffentlicht, nachdem sie von uns redaktionell geprüft wurden. Denn auf nautische Informationen muss man sich verlassen können. Das ist unsere Firmenphilosophie - Kompetenz seit mehr als 35 Jahren.

Diskussion zu S27/17 - Skuldelev