Hafenplan – S27/14 – Frederikssund Yachthafen

Hafenübersicht

Kurzbeschreibung

Große Yachthafenanlage am südlichen Stadtrand von Frederiksund am Ostufer des Roskilde-Fjords.

NV. Hafenlotse

Hafenplan

Liegeplätze

Gäste nutzen freie Plätze in einem der beiden Yachthäfen:
  • Die Stege auf der Westseite gehören zum Frederikssund Segelclub - 1,5 - 3m Wassertiefe.
  • Am Ostufer liegt der private Marbæk Yachthafen Wassertiefe 1,5 - 1,7m.

Navigation

Die Ansteuerung des Yachthafens erfolgt direkt vom Fahrwasser aus. Man läuft zwischen den roten Tonnen am „Kalvø Rev“ und „Kildegrund“ hindurch direkt auf den südöstlichen Brückenkopf zu. (F.R vom 1.4. - 15.11.) Die grüne Tonne im Hafen bleibt einlaufend an Steuerbord liegen.

Versorgung

Die große Marina bietet einen zufriedenstellenden Service, eine Brennstoffstation, einen Yachtausrüster und Reparaturmöglichkeiten. Lebensmittel und weitere Versorgungsmöglichkeiten sind im nahegelegenen Zentrum von Frederikssund gegeben.

Marbæk: 1 sm südlich vom Frederikssund Yachthafen liegt der Hafen eines Kalkwerks. Er darf von der Sportschifffahrt nicht angelaufen werden.

Service

Toilette X
Dusche X
Wasser X
Müllannahme X
Elektroanschluss X
Brennstoff X
Lebensmittel X
Kran X
Werft X
Fäkalienentsorgung
Rampe / Slip X
Fähre / Bus / Bahn X
Fahrradverleih
Internetzugang

Kontakt

Telefon: +45 / 47 36 65 64

NV. Landgangslotse

Sehenswertes

Für die sommerlichen Wikingerspiele ist Frederiksund in ganz Dänemark bekannt. 300 Einwohner der Stadt ziehen von Ende Juni bis Anfang Juli allabendlich die Kluft ihrer rotblonden Vorfahren an und lassen auf der Freilichtbühne die rauhe Zeit der Nordmänner wieder lebendig werden. Die Handlung der Spiele baut auf der dänischen Sagenliteratur auf. Und obwohl die Schauspieler Amateure sind, haben sie im Laufe der Jahre soviel Erfahrung gesammelt, daß ihr Freilichtspiel anerkannt professionell wirkt. Wer sich davon überzeugen will, hat es zum Tatort der waffenklirrenden Stücke nicht weit. Gute einhundert Meter beträgt die Entfernung vom Yachthafen zur Freilichtbühne, die in einem kleinen Hain nordöstlich des Hafens liegt.

Die unmittelbare Nähe zu den Frederiksunder Sportanlagen mit der großen Frederiksund‑Halle, mag ein Grund sein, an Bord nachzuschauen, ob man die Sportschuhe mitgenommen hat.

Den roten Teppich hat das Restaurant Kalvøen, 300 Meter nordöstlich des Yachthafens, für seine Gäste ausgerollt. In dem repräsentativen Bau wird in der Hauptsache typische dänische Küche zu Preisen geboten, die sich – trotz der roten Auslegeware vor dem Portal und des einzigartigen Blicks über den Fjord – nicht in schwindelerregenden Höhen bewegen.

Abgesehen von wenigen alten Fischerhäusern im Skyllebakke‑Viertel beim Handelshafen sind in der 17.000 Einwohner zählenden Stadt kaum beschauliche Plätze erhalten. Das rasche Wachstum von Handel und Industrie haben die Idylle sprichwörtlich an den Rand gedrückt.

Eine gemütliche "Oase" ist dagegen noch der schöne Rathausplatz von Frederiksund, fast zwei Kilometer nordöstlich des Yachthafens gelegen. Das bunte sommerliche Straßenbild mit vielen Verkaufsständen und kleinen Restaurants im Zentrum ist im übrigen Entschädigung dafür, daß ein historischer Stadtkern fehlt. Nur der Falke im Stadtwappen erinnert noch ans frühe Mittelalter, als der Ort noch Falkenborg hieß. König Frederik III. gab der Stadt im Jahr 1665 den Namen Frederiksund.

Im Norden der Kleinstadt, bei der Auffahrt zur "Kronprins‑Frederiks-Bro" (rund drei Kilometer), beherbergt das J.F.Willumsen‑Museum die Haupt-werke des nicht nur in Dänemark bekannten Malers und Bildhauers, nach dem das Museum benannt wurde. Der Künstler schenkte der Stadt seine Kunstsammlung, nachdem ihm die Stadt versprochen hatte, dafür ein Museum zu bauen. Es wurde 1957 eingeweiht. Als Willumsen, der zuletzt in Frankreich lebte, im folgenden Jahr starb, wurde er im Museumspark begraben, wo auch seine berühmten Phantasievögel von der Freilichtbühne im Dyrehavn stehen.

Wer nach dem langen Fußweg noch überschüssige Energien besitzt, kann sie im Hallenschwimmbad, im Odinsvej 2, loswerden oder sich die Kräfte für den Besuch der Disco "Janni" (Havnegade 19) aufsparen.

Der Yachthafen mit seinem großen, tristen Hafenvorfeld liegt im Süden von Frederiksund, etwas abseits des Geschehens – was auch so gut ist, zumal ein Campingplatz beim Hafen schon für genügend Leben sorgt.

Sehenswerte Bilder

Interessante Links

Share.

Ergänzung / Berichtigung

Senden Sie uns eine E-Mail, wenn Sie eine Ergänzung oder eine Berichtigung zu diesem Hafen haben. Wir und andere Sportschiffer freuen sich über jeden Beitrag, durch den sich die Qualität und die Aktualität des NV. Hafenlotsen erhöht. Änderungen werden auf www.nv-pedia.de veröffentlicht, nachdem sie von uns redaktionell geprüft wurden.

Denn auf nautische Informationen muss man sich verlassen können. Das ist unsere Firmenphilosophie - Kompetenz seit mehr als 35 Jahren.

Diskussion zu S27/14 - Frederikssund Yachthafen